Reisetipps Elsass - Haguenau

Haguenau (Hagenau) ist Hauptort des Nordelsass und die viertgrößte elsässische Stadt. Es leben ca. 35.000 Einwohner in Haguenau. Der Ort wird umgeben vom ausgedehnten Forêt de Haguenau (Wald von Hagenau).
Um Haguenau wird viel Obst geerntet, Tabak verarbeitet, und immer wieder sieht man große Felder mit den typischen Kletterhilfen, auf denen der Hopfen wächst. Das Anbaugebiet erstreckt sich bis Brumath. Aus dem Hopfen wird das süffige Elsässer Bier gebraut.
Die Altstadt wird vom Moderentlastungskanal und breiten, ringförmigen Boulevards begrenzt. Um das Zentrum erstrecken sich die nach dem Krieg erbauten, modernen Wohnungsviertel. Haguenau ist seit wenigen Jahren erst durch eine Umgehungsstraße vom Durchgangsverkehr entlastest. In der Peripherie haben sich große Supermärkte angesiedelt, im Westen der Stadt Richtung Schweighouse "Auchan", im Osten an der Straße nach Bischwiller "Cora". In die Einkaufszentren kommen nicht nur die Elsässer aus dem Umland, sondern Kunden aus dem nahen Deutschland oder Urlauber auf der Suche nach Souvenirs.

Hopfenhalle - Halle aux houblons

Hopfenhalle - Halle aux houblons

Foto: wikimedia - Ralph Hammann

Reisetipps Haguenau

Sehenswertes

in Haguenau

  • Stadtbefestigung

  • Kirche Saint-Georges

  • Musée Alsacien (Volkskundemuseum)

  • Musée Historique (Museum für Vorgeschichte)

  • Astronomische Uhr

  • Halle aux Hops (Hopfenhalle)

  • Nautiland - Bade- und Freizeitzentrum

in der Umgebung

Tourismusbüro

1 place Joseph Thierry
67500 Haguenau
Tel: +33 (0)3 88 06 59 99
E-Mail: tourisme@agglo-haguenau.fr
Web: www.tourisme-haguenau-potiers.com

Wochenmarkt

Obst, Gemüse, regionale Produkte,
Lebensmittel, Kleidung

Halle aux Houblons
(Hopfenhalle)
67500 Haguenau

Öffnungszeiten
Dienstag 7.30 - 12.00 Uhr
Freitag 7.30 - 12.00 Uhr

Geschichte

Haguenau entstand nach 1035 um ein Schloss des Grafen des Nordgaus. Der Ort erhielt 1164 die Stadtrechte von Friedrich I. Barbarossa und wurde 1260 freie Reichsstadt. Barbarossa ließ das Schloss auch zu einer Pfalz, einem kaiserlichen Palast, erweitern; bis 1208 wurden hier die Reichskleinodien aufbewahrt. In Haguenau fanden Reichstage statt. 1193 wurde über den englischen König Richard Löwenherz Gericht gehalten, der sich auf dem Rückzug von einem Kreuzzug befand. Kaiser Heinrich VI. Verurteilte ihn zu einer hohen Lösegeldzahlung. Diese Szene ist im Museum für Vorgeschichte (Musée Historique) dargestellt. Ab Ende des 13. Jahrhundert war Haguenau Sitz der Landvogtei, welche die kaiserliche Güterverwaltung im Elsass innehatte. Haguenau war der nördliche Hauptort der 1354 begründete Dekapolis.
1677 wurden die Befestigungen, die Kaiserpfalz und ein großer Teil der Stadt durch die Truppen Ludwig XIV. zerstört. Danach errichtete man sie in barockem Stil neu. 1677 entstand anstelle der Kaiserpfalz ein Jesuitenkolleg.
Im 2. Weltkrieg erlitt Haguenau schwere Schäden, da die Front entlang der Moder verlief. Von der einstigen Vauban-Festung Fort Louis ist nichts mehr erhalten, da im Krieg die meisten Gebäude zerstört wurden, findet man heute nur noch wenige alte Bauten. Die Stadt wurde nach dem Krieg neu aufgebaut. Sie ist modern, die Fußgängerzone mit ihren Geschäften und Cafés lädt Urlauber und Besucher zum Verweilen ein.

Hotel buchen

Booking.com
Mehr erfahren

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.